schnell, billig, blond – was Friseure mit Dating-Apps zu tun haben

 

Ich suche IHN. Schon seit vier Jahren. DEN EINEN, der mich endlich vollends glücklich macht. Der Eine, bei dem einfach alles passt. Preis, Leistung, Service, Nähe. Irgendwo da draußen in dieser vier Millionen Metropole muss er doch sein! Mein Friseur. Seit ich Berlin lebe, hatte ich einige. Die Auswahl ist groß. Und ich sehr anspruchsvoll.

Die Suche nach dem perfekten Salon gestaltet sich in Berlin mindestens genauso schwer, wie das Finden eines Partners.

 

für Nicole

 

 

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Mal. Es war ein Quickie. Ich war gerade nach Berlin gezogen und so richtig im Stress. Keine Zeit, keine Kohle. Aber einen fiesen dunklen Haaransatz. Ein 30m² großer Salon bei mir um die Ecke war die Rettung. Färben und Föhnen: 35 Euro. Perfekt! Der Ansatz wurde blondiert, alles strohig geföhnt und fertig. Ein Quickie eben.

Schnell, billig, blond.

Ich war voller Euphorie und fühlte mich wie der glücklichste Mensch auf Erden. Aber wie das so ist mit den ersten Malen, man hat ja noch keinen Vergleich.

 

Ansprüche oben, Laune unten

 

Im Laufe der Zeit wird man kritischer. Mit der Auswahl wachsen auch die Ansprühe. Mehr Style, mehr Komfort, mehr Leistung, bitte! Mehr, mehr, mehr! Man verbringt eine ewig lange Zeit auf Suchportalen, vergleicht Profile, klickt sich durch Bilder. Bloß Enttäuschungen vermeiden!

Erinnert mich an Dating-Apps.

Das Prinzip ist gleich:

Suchkriterien eingeben, warten. Die Umgebung wird gescannt. Eine Liste an Optionen erscheint.

∗klick, klick∗

∗scroll, scroll∗

Nur ein paar Angaben zur Größe und Philosophie. Wenige Bilder. Zu alt, zu klein, zu langweilig, zu abgedreht. Zu, zu, zu. Schwierig. Hm, man wird es wohl auf eine Erfahrung ankommen lassen müssen. Erste Unsicherheit. Hat sich die aufwendige Akquise gelohnt?

Man erzählt dem Gegenüber von seinen Vorstellungen. In der Hoffnung, dass tatsächlich Interesse besteht und nicht nur Schema F abgespult wird. Man erwartet ein Glücksgefühl, mit einem Lächeln durch die Stadt zu laufen. Diesmal wird es gut werden. Diesmal ist es anders. Das hat man sich verdient. Nach anfänglicher Euphorie jedoch Ernüchterung. Die Erwartungen wurden nicht erfüllt. Man ist wieder unzufrieden, sucht weiter.

Die Parallelen zum Online-Dating sind erschreckend!

∗klick, klick∗

∗scroll, scroll∗

Ohne, dass man es merkt, hat man auch diesen Lebensbereich verkompliziert.

 

Lockangebote

 

Wie findet man denn nun bei all dem Überangebot den Richtigen heraus?

Und was WILL ich denn überhaupt? Je mehr mir geboten wird, umso weniger kann ich mich entscheiden. Ich will am liebsten ALLES haben. Wo ist die PERFEKTE Mischung aus all meinen Ansprüchen? Ich blicke nicht mehr durch und fange an zu verzweifeln. In meinem Frust mache ich’s mir selbst. Das Ergebnis ist erwartungsgemäß unbefriedigend.

Ach man, ich will doch nur schöne Haare!

Ich werde anfällig für Lockangebote. Überall fünf von fünf Sternchen. Nur positives Feedback. Der eitle Geist und das sensible Gemüt tun sich schwer damit, die Blendung zu durchschauen.

Dabei sind Fake-Rezensionen doch bekanntlich nie ein Indiz für Aufrichtigkeit. Auch das haben Dating-Apps bereits gelehrt:

Überfilterte Gesichter, gekaufte Likes. Alles nur inszeniert und gefaket. Fast jeder ist schon mal auf ein solches Lockangebot reingefallen.

Sorry! – Fick dich!

Merke: Lockangebote sind meistens ein Reinfall!

Und: Ähnlich wie beim Friseur-Quickie mag es manch einer:

Schnell, billig, blond.

∗klick, klick∗

∗scroll, scroll∗

 

Und nun?

 

Einfach nehmen, was kommt oder zwischen allen Optionen die Bestmögliche auswählen? Was in Liebesdingen nicht zum Glück führt, lässt sich auch nicht auf andere Bereiche übertragen. Genauso anders herum. Man stelle sich das mal vor, wenn Partner genauso gesucht werden würden, wie Dienstleister:

In der Kategorie Sexappeal bekam Sven durchschnittlich 3,8 von 5 möglichen Sternchen // Gesicht zu 25% wie auf  Abbildung //  negativstes Feedback zu Sven: „Hat Netflix nur als Probe-Abo und ist ein Blender.“ , schrieb Xx_Nina_xX. // 267 Personen fanden diese Bewertung bisher hilfreich. //… // In der Kategorie Aussehen bekam Nina durchschnittlich 2,5 von 5 Möglichen Sternchen // Oberweite zu 49% wie erwartet“ // User, die Nina geliked haben, liketen auch: Mona, Anja und Susanne… 

∗klick, klick∗

∗scroll, scroll∗

Man wäre nur noch ein Vergleichsobjekt. Zur Benutzung gedacht… Wer will denn sowas?

 

Ansprüche runter, Zufriedenheit rauf

 

In meiner Kontaktliste gibt es eine Wimpern-Maria, einen Rücken-Ramin und einen Make-up-Marvin. Hinter diesen Dienstleistungen stecken Menschen. Ich habe mich nicht gezielt auf die Suche nach ihnen gemacht, ich lernte sie einfach zufällig kennen und vertraute ihrem Können.

Jetzt stelle man sich mal vor, man würde auch in anderen Lebensbereichen auf ein persönliches Kennenlernen wert legen.

Man stelle sich vor, dass Glück nicht durch eine App beflügelt werden kann.

Dass Liebe nichts mit Perfektion zu tun hat.

Man stelle sich das mal vor…

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.